zu den Fotos




           Update    
Fotoservice
 
Musical Hits - Das Konzert Jesus Christ Superstar in Erfurt © by Domstufen-Festspiele
Erfurt

Dracula [Komponist Frank Wildhorn]
St. Gallen
Jesus Christ Superstar © by Oper Halle
Halle
Backstage

Les Misérables © by Stage Holding
Berlin


The Scarlet Pimpernel © by Oper Halle
Halle
      Update     Update  
Der Glöckner von Notre Dame © by  Stella AG

Das Phantom der Oper © by  Stella AG
Die Schöne und das Biest Tour © by  Martin Doepke Autogramme Privat Geschenke und Überraschungen Familie

Mann von La Mancha
               
Jesus Christ Superstar Regensburg
Regensburg
Les Misérables Tecklenburg
Tecklenburg
Jesus Christ Superstar
Schwerin
Vom Geist der Weihnacht
Berlin/Köln
Elisabeth Les Mis
Baden
Diana

Jekyll
Dresden
         
ChristO

Chess
Dresden
Scarlet Baden
Baden
Jesus Christ Superstar Ulm
Ulm
Jesus Christ Superstar Darmstadt
Darmstadt
Logo Konzert Bonn

Evita
Hof
Jesus Flensburg
Flensburg
         
Friedrich-Mythos und Tragoedie
Potsdam/Fulda
Children of Eden

Les Misérables Innsbruck
Innsbruck

Shylock
Innsbruck
My musical life Walküre Evita Neustrelitz
Neustrelitz
   ;        
Dracula Pforzheim
Pforzheim
Rocky Horror Show
WLT
Jesus Christ Superstar Baden
Baden
Der große Houdini
JCS Hof
Hof
Casanova Dessau Chess Pforzheim
Pforzheim
Rocky Horror Hof
Hof
           

Paradise of Pain Saarbrücken

Chess Chemnitz
Chemnitz

Rocky Horror Show Saarbrücken
Saarbrücken

Murray Christmas

JCS Basel
Basel


Evita Oldenburg
Oldenburg

Einstein Hof


Das tote Pferd von Plön


               

Jekyll&Hyde Greifswald/Stralsund

Greifswald/Stralsund

Ring Hof/Füssen

Hof/Füssen

Candide Pforzheim



Shylock Pforzheim

Pforzheim

Sternstunden



Oliver



Luther



Dracula Nordhausen

Nordhausen
         

Classics Pforzheim



Holländer






Elegies



Everyman




Stralsund / Greifswald




Jesus Christ Superstar Augsburg







1. FC-Geburtstag

Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 update
Seite 11

Hinweis Mouseover-Effekte


So ein erster Geburtstag ist natürlich für alle etwas Aufregendes; das Datum - der 24. September 2004 - stand fest, ebenso schnell war klar, dass es eine Feier geben sollte. Die Frage war, wie man es organisiert und welche Überraschungen es geben sollte. Hier jetzt die Geschichte aus zwei Perspektiven:

Heike Schmidt aus Berlin berichtet:

Anfang Juli an der Stagedoor des Theater des WestensIdee: Martina, die in ihrer Funktion als FC-Leiterin im vergangenen Jahr viel zu tun hatte, könnte ja diesmal eine Überraschung von uns bekommen. Neben der Organisation des Geburtstagstreffens wollten wir aber auch noch ein Geschenk überreichen. Ein DVD-Player sollte es sein. Chris fand diese Idee super und schickte mir sofort einen Link aus dem Internet, wo ein guter DVD-Player angeboten wurde. Schließlich sollte es ein Gerät sein, das mit zahlreichen Formaten zurecht kommt. Geschaut, gerechnet und bestellt.

Nun ging die Arbeit aber erst so richtig los, denn es hieß jetzt alles zu organisieren. Tausend E-Mails wurden versandt - ich weiss, es ist ein wenig übertrieben, aber mir kam es wirklich so vor. Dann hatte ich die Idee, das Lied "Was ist schon ein Jahr" (englischer Originaltitel: What's another year) von Johnny Logan umzudichten. Aber ich grübel, denk, denk... kam leider nicht weit und von Chris kam auch nicht wirklich Hilfe. Also konzentrierte ich mich erstmal auf die Organisation: Karten bestellen, den Tisch für die Party reservieren und Autogramme von allen Spendern auf dem DVD-Player sammeln. Von Manuela bekam ich dann auch noch tatkräftige Unterstützung, was das Umdichten des Liedes betraf. Somit wurde diese Idee dann also auch wieder aus der Versenkung geholt - auweia! Aber darauf komme ich später noch einmal zurück.

Dann kam plötzlich der Anruf von Merit, dass am Freitag die Vorstellung ausfällt. Was nun??? Meine Lieblingsbeschäftigung… wieder E-Mails versenden.
Viele waren aber sogar begeistert, dass die Party dadurch bedingt schon eher starten konnte.
Der 24.09.2004 rückte nun immer näher und meine Magenschmerzen nahmen immer mehr zu. Würde sich Martina, die Mutter der Kompanie, wirklich über alles freuen und würde alles gut über die Bühne gehen? Am Geburtstag gab es dann im Laufe des Tages noch schlechte Nachrichten: Ich bekam ein paar Anrufe, dass zur Zeit eine krank Grippewelle Berlin unsicher macht und einige Fans von Chris wurden davon leider auch nicht verschont. Sie mussten leider absagen.

24. September 19.00 Uhr: Wir trafen uns gegenüber vom Theater des Westens. Hier übten wir "ganz unauffällig" das umgedichtete Lied "Einmal" aus DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME. Manuela, die das Stück umgetextet hatte, bestand akribisch darauf, dass wir wirklich diese Generalprobe machten, doch es hat nicht wirklich was genützt. Viele von uns bekamen dabei einen herzhaften Lachanfall, so dass es nur noch unauffälliger werden konnte...
Nun gingen wir fröhlich und guter Dinge ins Restaurant, wo Hannelore und Karoline schon den Tisch mit meinen Törtchen dekoriert hatten. Auch Luftballons waren zur Deko aufgeblasen worden. Wir mussten nicht all zu lang auf Chris, Merit und Isis warten. Sie gesellten sich sogleich zu den anderen Gäste.

Kurz nach 20 Uhr kam Martinas Papa ins Restaurant. Unsere Blicke galten gleich der Tür. Wo ist Martina? Daraufhin sagte ihr Vater, dass sie noch um den Savignyplatz kreist, um einen Parkplatz zu finden. Nach unendlichen Begrüßungen konnte die Party dann beginnen, als Martina ihren Ehrenplatz eingenommen hatte. Manuela hielt eine kurze Rede über den Fanclub. Sie erklärte, wie alles begann und schilderte wichtige Stationen des letzten Jahres rund um Chris und den Fanclub. Dann wurden Manuela und ich von einem netten Fanclubmitglied mit einem süßen Rosentopf für die ganze Arbeit belohnt. So war das eigentlich gar nicht gedacht gewesen! Alles um uns herum klatschte und ich wäre am liebsten gleich unter dem Tisch verschwunden, aber da saß ich ja letztens in Halle schon.

Jetzt war es soweit: Ich überreichte Martina endlich den DVD-Player mit zahlreichen Unterschriften. Martina Danke!war sichtlich überrascht und gerührt - die ganze Vorbereitung war also erfolgreich und die Überraschung sehr gelungen. Jetzt hiess es Prost Prost auf alle, die den Fanclub dazu gemacht haben, was er ist.

Doch nun wollen wir mal nicht den Murray-Clan vergessen. Auch die drei wurden beschenkt.
Chris bekam vom Fanclub ein Gästebuch überreicht, in dem sich jeder Anwesende mit einem Foto und einem netten Spruch dazu verewigt hatte. Danach folgten Tonnen von Gummibärchen von zahlreichen Fans. Dann wechselte ein Zwerg aus dem bekannten Märchen SCHNEEWITTCHEN UND DIE SIEBEN ZWERGE den Besitzer, natürlich nicht ohne Grund, ich sage nur: "Heiho!". Merit bekam einen süßen Blumenstrauß und auch klein Isis sollte an diesem Abend nicht leer ausgehen. Mandy und ich hatten für sie ein rosa T-Shirt mit der Aufschrift "Wenn Mama nein sagt, frag ich Papa" für sie. Dieses Geschenk sorgte für einige Lachern vor allem bei den Eltern. Chris bekam von uns beiden aber auch noch eine "Kleinigkeit": 1 kg Gummitiere (zum Essen)! Mein kleines Extra an dieser Kilo-Box sorgte bei Chris für einen herzlichen Lacher. Es handelte sich dabei um Bräunungscreme, ein kleiner Insidergag zwischen Chris und mir.

Und dann passierte etwas, was keiner erwartet hatte: Chris beschenkte seine Fans! Jeder anwesende Gast bekam ein (natürlich) schwarzes T-Shirt, das auf der Vorderseite mit "Chris Murray Fanclub Carpe Diem" bestickt ist.
Auf der Rückseite dieses T-Shirts steht die Adresse seiner Homepage. Alle haben sich ganz irrsinnig gefreut und einige verschwanden gleich auf der Toilette, um sich umzukleiden.

Langsam kam der Hunger kleine Hunger auf und wir bestellten unser Essen. Noch mit Messer, Gabel und teilweise auch Löffel bewaffnet kamen interessante Gespräche auf, mit denen es nach dem Essen lustig weiter ging. Eigentlich wollte ich mir mit meinen selbstgebackenen Törtchen noch einen kleinen Gag mit Chris erlauben. Aber als ob Chris es geahnt hatte, aß er sein Törtchen 1-2-fix auf und somit auch meinen Gag. Ich glaube, er weiß gar nicht so recht, was er damit angerichtet hatte *schnief*.
Uns blieb jetzt nur noch, die Kerzen auf den restlichen Törtchen anzuzünden und Martina durfte sie alle zum 1. Geburtstag des Fanclubs nacheinander auspusten Geburtstagskerze. Sie hat sich wacker geschlagen und jeder genoß seinen kleinen Nachtisch.

Nun war auch die Zeit für die letzte Überraschung gekommen! Schließlich hatten wir ja unser Ständchen Sänger sogar geprobt. Wir standen alle gemeinsam auf und gingen in den hinteren Raum. Martina schaute etwas ängstlich, da sie ja nicht wusste, was gleich auf sie zukommen würde. Der Chor gruppierte sich wie Orgelpfeifen, Manuela begann zu dirigieren und Martina genoß unsere Neufassung von "Einmal" lieber im Sitzen. Wir gaben unser Bestes, aber war es wirklich gut genug? Unser Berufssänger beobachtete uns mit einem Schmunzeln und fotografierte Fotografden Murray-Fanclub-Chor bei seiner Premiere. Unser zweiter Mann im Bunde (Thomas) hat sich auch vor dem Singen gedrückt. Er wollte lieber filmen. Nun ist alles auf Band. Auweia! Nach dem wir alles gut überstanden hatten, ging es mit roten Köpfen wieder zurück zum Tisch.

Jetzt begann der Teil des Abends ohne Programm. Chris unterhielt sich mit seinen Fans, die von weit her angereist waren. So kamen sie z. B. aus Koblenz, Halle und sogar aus dem Schwabenland. Isis hielt es dann irgendwann nicht mehr auf ihrem Platz und sie begann eine große Ballonschlacht, an der alle Mitwirkenden viel Spaß hatten. Ab ungefähr 22.30 Uhr hieß es dann so langsam nach und nach Abschied nehmen. Der harte Kern blieb bis ganz zum Schluss (wir wollen nicht erwähnen, wie lange) und ließ den ganzen Abend noch einmal Revue passieren. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Fanclubtreffen, das Martina dann wieder selbst gestalten darf Birthday-Party

Glücklich aber doch schon sehr müde bestritten wir alle unseren Heimweg. Ich kam bei diesem Treffen doch tatsächlich ohne Blessuren davon, obwohl man mich an dem Abend immer mal wieder mit meinem letzten Missgeschick in Halle gefoppt hatte. Man können Leute nachtragend sein (ich will jetzt keine Namen nennen… Ina und Chris ;-)).

Heike Schmidt, Fanclubmitglied aus Berlin


Martina mit ihrem DVD-Player © by Manuela Kippes Chris liest die ersten lieben Zeilen

Geschenke über Geschenke: Martina bekam einen DVD-Player und Chris stöberte schon mal in seinem Gäste-Poesie-Album.

Das "Wenn Mama nein sagt, frag ich Papa" T-Shirt für Isis. © by Thomas Munkelt TUSCH! Chris verteilt die T-Shirts. © by Thomas Munkelt

Die größte Überraschung des Abends waren die T-Shirts von Chris und nicht nur Mandy hat ihres gleich angezogen. Die Applikationen sind aufgestickt (vorne links und hinten in der Mitte).

Bei Interesse kann das T-Shirt zum Selbstkostenpreis von 20,00 Euro bzw. für 25,00 Euro für ein Sweat-Shirt per Email bestellt werden.
Mandy im neuen FC-T-Shirt © by Manuela Kippes

Isis hat Hunger © by Manuela Kippes Wo bleibt das Essen? © by Manuela Kippes

Ob mit der Hand oder mit dem Löffel: Es schmeckt Isis. © by  Chris Murray Essen - Trinken - Feiern! © by  Chris Murray

Lungenvolumentest © by Manuela Kippes Wer sagt, man könne nur mit Sekt anstossen? © by Mandy Stuckert

Jetzt war Martinas Lungenvolumen gefragt: Pusten, was das Zeug hält!

Martina lauscht, Thomas filmt. © by  Chris Murray Texte verteilt, und  Blick auf die Dirigentin/Texterin Manuela. © by  Chris Murray

Die Gäste zum Gruppenbild vereint. © by  Chris Murray

Martina und die Murrays © by  Chris Murray

Fanclubtreffen am 24. September - Ein Bericht aus der Sicht von Chris

Am 24. September war es also soweit - der Chris-Murray-Fanclub feierte sein einjähriges Bestehen. Ein cooles Gefühl ;-). Besonders wenn man sich überlegt, wie viel seit dieser Zeit passiert ist - sowohl in Halle als auch in Berlin sind so viele liebe Fans dazugekommen, worüber wir uns immer wieder freuen. Es war also klar, dass etwas passieren musste zu diesem Datum.

Eigentlich hätte ich ja an diesem Abend JAVERT sein sollen, aber leider waren das Schicksal und die Effi-Verleihung gegen uns. Also wurde aus der Not eine Tugend, und das Treffen wurde kurzerhand vorverlegt in unserem Stamm-Italiener, dem "San Marino" am Savignyplatz. Die Show holte ich dann am nächsten Mittag als JEAN VALJEAN nach, nicht ohne gewisse Magenschmerzen, denn ich hatte die ganze Woche mit einer dicken Erkältung zu kämpfen gehabt, aber es ging ja dann doch alles gut…

Überhaupt stand das Treffen unter einem guten Stern. An dieser Stelle ein dickes Lob an Heike, die diesmal die Organisation übernommen hatte, damit es auch für Martina eine Überraschung werden sollte. Sie hat das echt toll gemacht, von der Besorgung des Geschenks für Martina (ein DVD-Player) über die Reservierung und Koordinierung von Karten und Unterkunft für die auswärtigen Mitglieder.

Erwartungsvoll trafen wir also beim Italiener ein und fanden schon knapp 20 Mitglieder versammelt - die arme Anja war im Stau steckengeblieben und kam daher später. Wir waren richtig beeindruckt zu sehen, dass selbst aus dem süddeutschen Raum und aus der Hallenser Gegend einige den Weg nach Berlin gefunden hatten, das hat uns sehr gefreut. Natürlich war auch "der harte Kern" vertreten, die sich auch alle etwas Nettes ausgedacht hatten für Martina. Manuela hielt eine kurze Rede über Entstehungsgeschichte und Entwicklung des Fanclubs, Karoline hatte jede Menge Luftballons mitgebracht, und der DVD-Player, für den alle zusammengelegt hatten, war bei Martina ein echter Hit.

Ich habe mich besonders über das kleine Erinnerungsalbum mit den schönen Fotos gefreut, in dem sich alle Anwesenden verewigt haben, das ist eine schöne Idee, die wir beim nächsten Mal weiterführen sollten. Die Törtchen von Heike waren sehr lecker, und der Zwerg von Karoline wurde inzwischen bereits von Isis okkupiert, und auch das niedliche T-Shirt von Heike und Mandy ist bereits in Gebrauch. Bei der Vertilgung der Riesenpackungen Gummibärchen ist Isis übrigens auch eine richtige Hilfe ;-))). Ein besonderer "Hit" war übrigens auch die Bräunungscreme von Heike - ich werde mich bestimmt bei passender Gelegenheit noch einmal rächen - sei gewarnt ;-).

Der Höhepunkt des Abends war jedoch eindeutig die Gesangsdarbietung des gesamten Fanclubs - bis auf Thomas, der sich unter dem Vorwand des Filmens drückte: es wird alles notiert! - für Martina auf die Melodie von "Einmal" aus DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME mit einem neuen Text von Manuela. Martina hat sich sehr gefreut und ich fand es prima, dass endlich mal alle anderen singen mussten…

Um mich auch meinerseits ein bisschen bei all den treuen Fans zu bedanken, mit denen wir schon so viel Spaß hatten, dachte ich, ich muss mir auch etwas Nettes einfallen lassen, und so wurde die Idee mit den "Chris-Murray-Fanclub-T-Shirts" geboren. Ich habe mich sehr gefreut, dass die Idee bei allen so gut ankam (auch wenn die Shirts wohl, wie ich jetzt erfahren habe, nach Handwäsche verlangen - argh). Aber ich wollte doch auch alle wissen lassen, wie sehr ich mich über all die lieben Dinge, Kommentare und Showbesuche freue, die ich so oft bekomme.

Das Essen war wie immer ausgezeichnet, und sogar Isis hielt kräftig mit. Besonders die Ballonschlacht mit Heike, Mandy und Karoline hat ihr großen Spaß gemacht, man konnte ihr Jauchzen durch das ganze Restaurant hören. Gott sei Dank ist Isis ein gutes Party-Tier und ließ uns genügend Zeit, das schöne Treffen auch zu genießen, bis es dann gegen 22.30 doch Zeit wurde, uns heimwärts zu wenden, schließlich sollte ich um 14.30 schon wieder als JEAN VALJEAN auf der Bühne stehen…

Dann also auf das nächste Treffen - möge es genauso schön werden!

Chris und Merit Murray




Chris Murray als Clopin © by Joanne

Chris Murray stand als Clopin in DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME bis zum 30. Juni 2002 auf der Bühne des Musicaltheaters am Potsdamer Platz in Berlin. Martina war von Chris in dieser Rolle begeistert, so konnte es einfach nur ein Song aus dieser Produktion sein, mit der wir ihr eine Überraschung machen wollten.
Einmal

Es war vor einem Jahr
Da begann es - ja es war
Der Anfang des Fanclubs
Chris Murray bei Yahoo.
Martina fing es an,
Ahnte nicht was es uns bringt.
Und jetzt stehen wir vor dir,
singen dir ein Dankeschön.
Einmal
Vor vielen Tagen
Tatest du fragen
Und es begann.
Chris war begeistert und fröhlich
Und du warst glücklich.

Heute
Besorgst du Karten
Keiner muss warten
Bei jeder Show.
Stage Door
Immer bist du dabei
Chris freut sich
Fans sind immer da.

Einmal
Vor vielen Tagen
Tatest du fragen
Und es begann.
Wir sind begeistert und fröhlich
Und du bist glücklich.

Tausend Emails sind versendet
Jetzt hast Du so viele graue Haar


Viele Fahrten sind Geschichte
Oper Halle, TdW
Wunderbar.. wunderbar…
Wir singen…

Einmal
Nach hoffen und fragen
Nach Mut und Versagen
Wird irgendwann klar:
Mensch sein
Heißt anderen nah zu sein
Heißt verzeih'n
Dann wird unfehlbar
Was auch war…
Der Traum…
Einmal…
… wahr.


Manuela Kippes


Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10 update
Seite 11